Previous Page  9 / 156 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 9 / 156 Next Page
Page Background

DIE VÖLKER HABEN EIN RECHT AUF STIMME UND GEGENSTIMME

timme

egenstimme

Nicht gläserne Bürger - gläserne Medien,

Politiker, Finanzmogule brauchen wir!

Weltgeschehen unter

der Volkslupe

S&G

Klarheit durch intelligente Analytiker

Wenig Gehörtes - vom Volk fürs Volk!

frei und unentgeltlich

Inspirierend

S&G

7

Quellen:

[1]

www.kla.tv/4927

ǀ

[2]

www.contra-magazin.com/2014/09/ukraine-massengraeber-

folter-kriegsverbrechen/

ǀ

Info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/exhumierung-von-massengraebern-in-der-ostukraine-haende-mit-klebeband-gefesselt-

schusswunden.html ǀ

[3]

www.german.ruvr.ru/news/2014_10_31/Ukraine-Donezker-Volkswehr-meldet-Fund-von-fast-300-Frauenleichen-1902/

 ǀ

http://de.sputniknews.com/politik/20141203/270137793.html

ǀ

http://de.sputniknews.com/politik/20141218/270238458.html

ǀ

www.kla.tv/4929

ǀ

[4]

Originalartikel,

www.compact-online.de/die-ukraine-wird-vom-westen-als-instrument-benutzt/

ǀ

Ausgabe 1/15

3. Januar 2015

eb./mb.

In der Nähe der ostukra-

inischen Stadt Donezk wurden

zwei Massengräber mit Zivilis-

ten gefunden. Einige der Leichen

wiesen Spuren von Folter auf

und mindestens eine Leiche war

enthauptet worden. An der Fund-

stelle waren zwei Tage zuvor

Einheiten der ukrainischen Natio-

nalgarde stationiert, die jedoch

jede Schuld von sich wiesen.

Der russische Sonderbotschafter

für Menschenrechte, Konstantin

Dolgow, meinte dazu: „Diese

bestialischen Verbrechen an Zivi-

listen verdeutlichen ein weiteres

Mal die Notwendigkeit, die Ver-

brechen gegen die Menschlich-

keit in der Ukraine unter inter-

nationaler Kontrolle zu unter-

suchen.“

Wieso fordert Russland eine Un-

tersuchung der Ereignisse, wäh-

rend die ukrainische Putschregie-

rung kein Interesse an einer

Aufklärung zeigt?

[2]

INTRO

Massengräber von Zivilisten

in der Ukraine werfen Fragen auf

Über 3700 tote Zivilisten in Donezker Volksrepublik

mw./br.

Bis heute werden die

ausgerufenen Volksrepubliken

in der Ostukraine von Kiew

nicht anerkannt, sondern mili-

tärisch bekämpft. Von April bis

September 2014 stand Kra-

noarmejsk, das zur Donezker

Volksrepublik gehört, unter mi-

litärischer Kontrolle des Kiew-

treuen Bataillons Dnjepr-1.

Das Bataillon Dnjepr-1 ist ein

sogenanntes Freiwilligenbatail-

lon, das vom Oligarch Igor Ko-

lomoiski finanziert wird. Der

russische Duma-Abgeordnete

Fedorov sagte im Interview mit

Klagemauer TV über solche

Bataillone, dass diese dem ame-

rikanischen Kommando unter-

stellt sind und es ihre Aufgabe

ist, den Krieg mit allen Mitteln

aufrecht zu erhalten. Laut UN-

Angaben kamen in dieser Regi-

on seitdem mehr als 3.700 Zivi-

listen ums Leben. Hunderttau-

sende Menschen sind nach

Russland geflohen. Zudem gibt

es mindestens 430.000 Vertrie-

bene innerhalb der Ukraine

und schwere Zerstörungen in

Wohngebieten.

Wie lange müssen sich diese

Kriegsverbrechen noch wieder-

holen, bis auch westliche Medi-

en solche Meldungen nicht

mehr ignorieren oder als bloße

„russische Propaganda“ abwei-

sen können?

[3]

Die Ukraine wird vomWesten als Instrument benutzt

An einer Pressekonferenz vom

10.9.2014 antwortete Wladimir

Putin auf die Frage, warum die

EU gerade in dem Moment die

Sanktionen verschärfte, als es

einen ersten Waffenstillstand

zwischen der ukrainischen Ar-

mee und der ostukrainischen

Volkswehr gab: „Ich verstehe

selbst nicht, womit diese nächs-

ten Sanktionsschritte zusam-

menhängen. […] Jetzt, wo gera-

de diese Situation in die Bahn

einer friedlichen Regulierung

einmündet, werden Schritte ein-

geleitet, welche faktisch auf

die Vereitelung des Friedens-

prozesses gerichtet sind. Wo-

zu? Wissen Sie, mir kommt ein

solch ‚aufrührerischer‘ Gedan-

ke in den Sinn, nach welchem

diese Ukraine da gar nieman-

den interessiert, sie wird ein-

fach als Instrument zur Zerrüt-

tung der internationalen Ver-

hältnisse benutzt. […] Zum

Beispiel, um die NATO wieder-

zubeleben, […] als ein Schlüs-

selinstrument der Außenpolitik

der Vereinigten Staaten zu dem

Zweck, dass sich um sie herum

ihre Satelliten zusammenschlie-

ßen … Aber wenn dem so sein

sollte, dann kann das nichts

als

Bedauern hervorrufen, weil die

Ukraine sich faktisch als eine

Geisel fremder Interessen er-

weist!“

[4]

Nachdem der S&G-Handex-

press 2012 gegründet wurde,

gehen wir nun mit der S&G-

Aufklärungsarbeit ins vierte

Jahr. Mit dem Handexpress

konnten wir auch einen Teil

dazu beitragen, dass viele

Mainstream-Medien markante

Abonnentenverluste zu verzeich-

nen hatten. Viele Menschen

sind der einseitigen Berichter-

stattung überdrüssig geworden.

Auch haben sie die Kriegspro-

paganda gegen Russland satt

und der Ruf nach unzensierter

Berichterstattung wird immer

lauter. Im gegenwärtigen Ukra-

inekonflikt mit den gegensei-

tigen Schuldzuweisungen sind

wir auf Zeugenaussagen beider

Konfliktparteien angewiesen.

So hatte sich das unabhängige

klagemauer.tv

noch im vergan-

genen Jahr aufgemacht, um

mit Augenzeugen zu sprechen.

Entstanden sind vier längere

Interviews: mit dem russi-

schen Dumaabgeordneten Ev-

geni A. Fedorov und seinem

Stellvertreter, einem ukraini-

schen Soldaten und einem ver-

wundeten Freiheitskämpfer der

sogenannten russischen Sepa-

ratisten. In diesen unzensierten

Zeugenaussagen kommen nie

gehörte Details zur Sprache,

wie die von den Massenmedien

unterschlagenen Massenmorde

und vielerlei mehr. Fedorov z.B.

spricht davon, dass es in Russ-

land eine Verschwörung gegen

Putin und auch Vorbereitungen

eines bevorstehenden Majdans

gibt. Um sich selber ein Bild

darüber zu machen, was der-

zeit in diesen Ländern ge-

schieht, empfehlen wir diese

Exklusivinterviews auf klage-

mauer.tv

anzuschauen.

www.kla.tv/4929 www.kla.tv/4931 www.kla.tv/4930 www.kla.tv/4935

Die S&G-Redaktion wünscht

Ihnen für das neue Jahr 2015

eine unaufhaltsame Zunahme

an Licht und Klarheit!

[1]

Die Redaktion (brm.)