Previous Page  12 / 156 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 156 Next Page
Page Background

10

ham.

Der populäre Journalist

Peter Scholl-Latour kannte

die Kriegsschauplätze der

Welt wie kaum ein zweiter.

In einem seiner letzten Inter-

views* zur Ukraine-Krise

machte Scholl-Latour deut-

lich: „Man hat gar nicht zur

Kenntnis genommen, dass die

Ukraine gar kein geeintes

Land ist. Es gibt den westli-

chen Teil, der österreichisch

war – und zwischen den Krie-

gen auch polnisch.“ Es be-

stehe ein enormer Unter-

schied zwischen dem tief

orthodoxen, rein-russischen

Osten und dem katholisch-by-

zantinischen Westen, der dem

Papst unterstellt ist. […]

„Wenn es eine Lösung für

die Ukraine geben sollte,

wäre es im Grunde ein Staa-

tenbündnis: Ein Zusammen-

schluss von Gebieten, die

aber doch sorgfältig voneinan-

der getrennt sind.“

[9]

*Scholl-Latour verstarb

90-jährig im Sommer 2014

Ausgabe 2/15

S&G Hand-Express

Drastische Einschnitte:

Ukraine kämpft gegen Staatspleite

„ellaOne“ – Embryo in Gefahr

Lösung des Ukraine-Konflikts durch klare Teilung

Hilferufe aus Kenia: WHO sterilisiert unsere Frauen!

hm.

Eine Impfkampagne der

WHO in Kenia scheint in die-

sen Tagen ein heimtückisches

2. Gesicht zu zeigen. Ein Teta-

nus-Impfstoff, der 2,3 Millio-

nen Mädchen und Frauen ver-

abreicht wurde, enthält nach

Angaben von Doktor Muhame

Ngare aus dem Medizinischen

Center in Nairobi einen Zu-

satzstoff, der bei Mädchen Un-

fruchtbarkeit verursachen soll.

Doktor Muhame Ngare hatte

aus verschiedenen Gebieten

Kenias Proben des Impfstoffes

analysieren lassen. Es wurde

die Anwesenheit des hCG-An-

tigens bestätigt. Dieses hCG-

Antigen verursacht eine Ab-

wehrwirkung des weiblichen

Immunsystems, wodurch die

Leibesfrucht abgestoßen wird.

Kenia scheint gerade einer un-

freiwilligen und rassistischen

Kampagne zur Reduktion des

Bevölkerungswachstums zum

Opfer zu fallen.

Wann werden die Verantwort-

lichen für solche Verbrechen

gegen die Menschlichkeit ge-

bührend zur Rechenschaft ge-

zogen?

[8]

juh.

Die potentiell abtreibende

Wirkung der bisher üblichen

„Pille danach“ beschränkte

sich noch auf die Verhinde-

rung der Einnistung des Em-

bryos. Anders nun bei der neu

auch in der Schweiz zugelas-

senen Pille danach, „ellaOne“.

Obwohl sie als Notfallverhü-

tung geführt wird, vermag das

Präparat sogar einen bereits in

die Gebärmutter eingenisteten

Embryo abzutöten. Die Gren-

zen zwischen Verhütung und

Abtreibung werden aufgelöst.

Die Herstellerfirma fordert so-

gar dazu auf, dass „ellaOne“

rezeptfrei abgegeben werden

soll, was hei

βt, dass die M

ög-

lichkeit für Frühestabtreibun-

gen ohne Arztbesuch möglich

würde.

Wer kann daran interessiert sein,

menschliches Leben noch mü-

heloser auszulöschen?

[10]

jub.

Der erste Haushaltsplan

der ukrainischen Regierung

sieht radikale Kürzungen im

Sozialsystem vor. Davon sind

vor allem Rentner, Kranke

und Kinder betroffen. So soll

die Schulbildung von elf auf

neun Jahre verkürzt und das

freie Mittagessen für Kinder

in den Schulen und für Pati-

enten in den Krankenhäusern

gestrichen werden. Die Renten

werden eingefroren, während

Frauen und Männer fünf bzw.

zehn Jahre länger arbeiten

müssen. Zudem sollen viele

Stellen im öffentlichen Dienst

ganz wegfallen. Dieser Plan

zielt zudem auf die Privati-

sierung der wichtigsten staat-

lichen Aufgabenbereiche hin,

um eine drohende Staatspleite

zu verhindern.

Die drastischen Kürzungen im

sozialen Bereich erscheinen

umso menschenverachtender,

da der Haushaltsplan für 2015

gleichzeitig eine sechsfache

Erhöhung der Militärausgaben

vorsieht.

[7]

fa.

Jerusalem, Israel: Bei einem

Terroranschlag am 18.11.2014

auf eine Synagoge wurden vier

Juden von Palästinensern ge-

tötet. Präsident Obama verur-

teilte diesen Anschlag scharf.

Es gebe keine Rechtfertigung

für solche Angriffe auf un-

schuldige Zivilisten. Auch der

deutsche Außenminister Frank-

Walter Steinmeier nahm Stel-

lung dazu und sprach von einer

„Grenzüberschreitung“.

Donbass, Ukraine: Im April

2014 hatte die neue Kiewer Re-

gierung eine bewaffnete Opera-

tion gegen die

Bevölkerung

im Osten der Ukraine begon-

nen. Laut UN-Angaben wur-

den dadurch bislang mehr als

3.700 Zivilisten getötet und

etwa 8.000 verletzt. Der Vize-

regierungschef der nicht aner-

kannten Volksrepublik Donezk,

Andrej Purgin, erklärte am

22. September 2014, dass al-

lein im Osten des Landes rund

4.000 Zivilisten getötet worden

seien. Trotz dieser verhee-

renden Zahlen gibt es weder

einen Aufschrei in den Medien

noch Stellungnahmen von Poli-

tikern, die solches Verhalten

verurteilen.

[5]

aba.

In dem am 9.12.2014

veröffentlichten US-Senatsbe-

richt über Folter in CIA-Ge-

fängnissen ist von einem

namentlich nicht benannten

„Land“ die Rede, in dem Ge-

fangene festgehalten wurden.

Die in polnischen Medien ver-

breitete Meinung, dass mit

diesem „Land“ Polen gemeint

sei, bestätigte sich nun. So gab

der frühere polnische Präsi-

dent Aleksander Kwasniewski

(1995–2005) Anfang Dezem-

ber 2014 zu, dass Polen der

CIA erlaubt hatte, Geheim-

gefängnisse zu unterhalten.

Dass zumindest in einem die-

ser CIA-Gefängnisse gefoltert

wurde, belegen die Berichte

zweier Gefangener, die laut

US-Senatsbericht im Dezem-

ber 2002 in „das Land“ ge-

bracht wurden. Nach ihren ei-

genen Angaben wurden sie

dort gefoltert, was der Euro-

päische Gerichtshof für Men-

schenrechte (EGMR) im Juli

2014 auch anerkannte und

Polen zu einer Schadenser-

satzzahlung von 130.000 bzw.

100.000 Dollar verurteilte.

[6]

Polen: Folterverdacht imCIA-Gefängnis bestätigt sich

Doppelmoral des Westens

Quellen:

[5]

www.dieharke.de/Nachrichten/Kurzmeldungen-4/361618/Obama_verurteilt_Terror_in_Jerusalem.html

|

www.kla.tv/4411

|

www.german.ruvr.ru/news/2014_10_31/Ukraine-Donezker-Volkswehr-meldet-

Fund-von-fast-300-Frauenleichen-1902/

[6]

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/schweigegeld-

cia-bezahlt-polen-fuer-geheimgefaengnisse-im-land.html

[7]

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/11/

ukraine-kaempft-gegen-pleite-drastische-einschnitte-fuer-rentner-kranke-und-kinder/

[8]

https://lifesitenews.com/

news/a-mass-sterilization-exercise-kenyan-doctors-find-anti-fertility-agent-in-u |

https://lifesitenews.com/

news/kenyan-gvmt-launches-probe-into-claim-un-is-using-vaccines-for-mass-sterili

[9]

www.youtube.com/watch?V=

CLMnBEMsRmk (kurze Version 8:47 min.) |

www.youtube.com/watch?v=YDr-WB2mDK8

(lange Version 57:51 min.)

[10]

www.mamma.ch/nachrichten/news-detail/1da2eecd4bcf1fc14ab6ebe05784b62b/eine-wirkung-von-der-niemand-wissen-

darf/1da2eecd4bcf1fc14ab6ebe05784b62b/?L=0&tx_ttnews[day]=21&tx_ttnews[month]=05&tx_ttnews[year]=2014

Schlusspunkt ●

„Nicht das Straucheln ist

entscheidend, sondern

das Wiederaufrichten,

nicht die Resignation,

sondern die Hoffnung.“

Dr. Franz König,

österreichischer Theologe

S&G-Leser, -Verteiler und

-Kuriere bleiben dran, bis

mündiges Mitdenken und

Handeln zum Volksbe-

wusstsein geworden ist.

Die Redaktion (hm.)