Background Image
Previous Page  63 / 148 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 63 / 148 Next Page
Page Background

DIE VÖLKER HABEN EIN RECHT AUF STIMME UND GEGENSTIMME

timme

egenstimme

Nicht gläserne Bürger - gläserne Medien,

Politiker, Finanzmogule brauchen wir!

Weltgeschehen unter

der Volkslupe

S&G

Klarheit durch intelligente Analytiker

Wenig Gehörtes - vom Volk fürs Volk!

frei und unentgeltlich

Inspirierend

S&G

61

1. Phase:

Auf der Grundlage

von geopolitischen Interessen

der USA wird der Staatschef

eines Staates zum Feind erklärt.

Mit Hilfe einer medialen Kam-

pagne (Desinformation und Ver-

leumdungen) wird der Regime-

wechsel propagiert.

2. Phase:

Ist die erste Phase

erfolgreich, dann wird der ge-

plante Krieg überflüssig. Wenn

nicht, werden Abenteurer und

Kriminelle aus dem Zielland

durch finanzielle Vergünstigun-

gen angelockt und von Soldaten

amerikanischer Eliteeinheiten

und/oder privaten Söldnerfir-

men ausgebildet und mit Waf-

fen versorgt.

3. Phase:

Sind diese „Miliz-

einheiten“ (wie die UÇK* oder

die Freie Syrische Armee) mit

ihren Angriffen und Anschlä-

gen gegen Armee und Polizei

des Regimes erfolgreich, dann

ist der Krieg beendet. Wenn

nicht, werden mit der Unter-

stützung von Drohnen Ange-

hörige von US-Eliteeinheiten

und/oder Söldner ins Zielland

infiltriert. Sie haben insbesonde-

re Anschläge auf die Spitze des

gegnerischen Regimes zu füh-

ren und diese im Sinne eines

Enthauptungsschlages zu besei-

tigen.

4. Phase:

Führt deren Einsatz

nicht zum gewünschten Erfolg,

dann erfolgen durch die USA

und die NATO Luftschläge ge-

gen Ziele, die für den Krieg als

wichtig erklärt worden sind.

5. Phase:

Der letzte Akt dieser

rollenden Zerstörungen, die zu

vielen Opfern unter der Bevöl-

kerung führt, ist die Beseitigung

des gegnerischen „Tyrannen“,

sei es durch Vollstreckung eines

richterlichen Urteils, das als

völkerrechtlich konform erklärt

wird (Beispiel Saddam Hus-

sein), oder durch die Ermor-

dung durch einen Mob (so

Gaddafi). Wichtig ist, dass

keine Spuren auf die Urheber

des Krieges hinweisen.

Während all dieser Phasen

werden die internationalen Me-

dien durch eine gut funktio-

nierende Propagandamaschine-

rie intensiv mit Lügen und

Falschinformationen versorgt.

[1]

„Weltereignisse geschehen nicht aus Zufall: Man sorgt dafür, dass sie sich ereignen,

ob es sich dabei nun um nationale Belange oder um solche des Kommerz handelt;

und die meisten von ihnen werden von denjenigen inszeniert und zustande gebracht,

die die Schnüre der Geldbeutel in der Hand halten.“

Denis Healey, ehemaliger britischer Verteidigungsminister und Bilderberger

Ausgabe 30/14

14. Juni 2014

sl./as.

Der Sturz des jugosla-

wischen Präsidenten Milošević

wurde vom damaligen US-Präsi-

denten Clinton als geheimes Ziel

eines Krieges festgelegt. Die

USA verbündeten sich mit der

UÇK, einer Bande von Krimi-

nellen und Terroristen. Bereits

1998, noch vor dem Luftkrieg

der NATO gegen Jugoslawien,

wurden einige hundert Mit-

glieder der UÇK durch Eliteein-

heiten der SOF (Special Opera-

tions Forces) und einer priva-

ten US-Söldnerfirma (PMC: Pri-

vate Military Companies) in der

Kampfführung und Taktik ausge-

bildet und mit modernen Waffen

ausgerüstet. Trotz des Rückzu-

ges der jugoslawischen Volksar-

mee im Jahre 1998 aus dem Ko-

sovo griffen UÇK-Einheiten die

serbischen Polizeistützpunkte im

Kosovo weiterhin an und ermor-

deten Polizisten. Da die Verhand-

lungsdelegation von Milošević

nicht bereit war, die Kapitulati-

onsurkunde der USA und der

NATO zu unterzeichnen, setzte

am 24.3.1999 der Luftkrieg

der NATO gegen Jugoslawien

ohne Beschluss des UN-Sicher-

heitsrates ein.

Im Jahre 2000 wurde Milošević

gestürzt. 2001 wurde er dann

an das UN-Kriegsverbrechertri-

bunal in Den Haag ausgeliefert.

Er verstarb im Jahre 2006 vor

Abschluss des Verfahrens.

[2]

INTRO

Die Welt ist in Aufruhr.

Von überall dringen Schre-

ckensmeldungen an unse-

re Ohren: Aufstände hier,

Bürgerkrieg dort, hier ein

Tyrann, dort ein Despot,

hier eine Bedrohung, dort

eine Gefahr …

All diese Dinge überall

auf der Welt entwickeln

sich aber nicht einfach

unabhängig voneinander

und eher zufällig. Sie wer-

den aufgrund geostrate-

gischer Interessen gezielt

durch eine „Killerstrategie“

herbeigeführt, deren Spu-

ren man überall erken-

nen kann. Diese wird von

Prof. Dr. Albert A. Stahel,

Leiter des Institutes für

Strategische Studien an

der Universität Zürich, in

fünf Phasen genau be-

schrieben. Diese Phasen

finden sich in den kriege-

rischen Auseinanderset-

zungen der jüngsten Ver-

gangenheit wieder.

Wenn wir mit geschärften

Sinnen den hier aufge-

zeigten roten Faden im

Weltgeschehen beobach-

ten, vielleicht verstehen

wir dann auch bald die

Geschehnisse in der Uk-

raine, Nigeria, der Türkei

oder anderen aktuellen

Krisenherden besser.

Die Redaktion (sm.)

Die „Killerstrategie“ der USA

Quellen:

[1]

Auszüge aus Originalartikel:

www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1037&no_cache=1&sword_lis

[2]

www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1037&no_cache=1&sword_lis

Der Weg zum Jugoslawienkrieg (1998/99)

Filmtipp:

„Wie funktionieren moderne Kriege?“;

http://www.kla.tv/?a=showportal&

keyword=terror&id=3359

*UÇK = Befreiungsarmee des Kosovo

im Jugoslawienkrieg