Background Image
Previous Page  56 / 148 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 56 / 148 Next Page
Page Background

54

ga.

Offiziell geht es bei Geo-

Engineering darum, das Kli-

ma zu stabilisieren und die

Erde vor der Erwärmung zu

schützen. Laut Frau J. Fraile,

Präsidentin des Verbandes

„Terra Sostenible“, gibt es die

Programme der Klimamanipu-

lation schon länger als 60

Jahre. Es sind Kriegswaffen,

welche zum ersten Mal im

Vietnamkrieg eingesetzt wur-

den, um einen Versorgungs-

weg der Vietnamesen zu über-

schwemmen und den Monsun

um 50 Tage zu verlängern.

Mit dieser Technologie be-

steht auch die Möglichkeit

nicht nur Regen, sondern

auch Stürme, Wolken, Ge-

witter und Blitze an jedem

beliebigen Ort zu erzeugen

oder im Gegenteil Regen-

fronten aufzulösen, Hagel und

Schneefall zu stoppen, um

so eine Dürre entstehen zu

lassen. „Wer solch eine Waffe

besitzt, kontrolliert den Was-

serhahn der Welt und die

Nahrungsmittel“, betont Frau

Fraile.

[7]

Ausgabe 26/14

S&G Hand-Express

Quellen:

[4]

www.youtube.com/watch?v=FC0_rT-Euns#t

=15 |

www.klagemauer.tv/?a=showportal&keyword=allvids&from=12.05.2014&to=12.05.20

|

[5]

www.voiceofrussia.com/2014_04_04/Russia-prepares-to-attack-the-petrodollar-2335

|

www.zeitpunkt.ch/news/artikel-einzelansicht/artikel/russland-attackiert-

den-petrodollar.html

[6]

www.paulcraigroberts.org/2014/04/06/obama-issues-threats-russia-nato-paul-craig-roberts/

www.whywar.at/dollardeckung_der_usa

[7]

www.youtube.com/watch?v=o0YvfNsBWOo

|

[8]

www.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/08/automobil-der-zukunft-acht-gramm-treibstoff-reichen-fuer-

100-jahre

Vortrag 9. AZK – „Die Gefahren der Atomenergie“:

www.anti-zensur.info

|

[9]

www.youtube.com/watch?v=mmf_Jyrehyw

|

op.

Beim Fracking werden

Wasser und Chemikalien bis

zu 2.500 m in die Tiefe

gepumpt, um Erdgas aus

dem Gestein zu gewinnen.

Seit 2005 ist es deshalb

Öl- und Gasfirmen in den

USA erlaubt, giftige Stoffe

in Trinkwasserbestände oder

deren Nähe einzubringen, wo-

bei der Mindestabstand der

Förderungsstätten zu Wohn-

gebieten nur 200 m beträgt.

Die chemische Giftbrühe, die

beim Fracking zurückbleibt,

muss nicht entsorgt werden,

sondern man lässt sie ver-

dunsten oder ins Grundwasser

sickern. Anwohner berichten

von körperlichen Beschwer-

den, Gasgeruch und dunklem

Wasser aus dem Wasserhahn,

welches aufgrund des hohen

Methangehaltes entzündbar ist.

Auch in der BRD wird schon

gefrackt, bisher weitgehend

unbemerkt.

[9]

vg.

Während sich die westli-

chen Medien nicht scheuen

über russische Truppen an der

ukrainischen Grenze zu berich-

ten, erfahren wir kaum etwas

über die große Bewegung von

Kriegsmaterial des Westens in

Richtung russischer Grenze:

Seit März wurden ein Flug-

zeugträger ins Schwarze Meer,

US-Kampfjets nach Litauen

und Polen, und Luftlande-

truppen ins Baltikum (= Est-

land, Lettland, Litauen) ver-

legt. Derzeit wird in Polen

ein Raketenschild aufgestellt

(der angeblich gegen den Iran

gerichtet ist). Im April sind

Hunderte Panzer in Dresden

und Wien gesichtet worden,

die über Schienen in den

Osten laufen. Angeblich han-

delt es sich dabei „um nieder-

ländische Panzer, die offiziell

auf dem Weg nach Ungarn zu

einer gemeinsamen Übung der

Niederlande, Ungarns und den

USA sind.“

Warum ausgerechnet in Un-

garn – einem Nachbarland der

Ukraine?

[4]

Bereitet sich der Westen auf

einen Krieg gegen Russland vor?

Russland attackiert

den Petrodollar!

Geo-Engineering – Kontrollierter

„Klimaschutz“ oder Weltkontrolle?

ga.

Die amerikanische Firma

Laser Power Systems (LPS)

arbeitet an einem neuen An-

triebssystem für Kraftfahr-

zeuge. Die Energiegewinnung

soll durch die Verwendung des

radioaktiven Metalls Thorium

erfolgen. LPS plant, diese

Technologie als Antrieb für

unsere Kraftfahrzeuge in Seri-

enproduktion zu geben. Soll

nun in Zukunft die Radioakti-

vität in unsere Autos? Gefähr-

liche Energieformen werden

weiterhin gefördert. Wo bleibt

das Veto der angeblichen Um-

weltparteien, Umweltorganisa-

tionen und der Medien?

[8]

Die Dollar-Kriege

„Wer in Vietnam den Monsun verlängern kann,

der kann auch im Mai

den Herbst nach Deutschland zurückbringen.“

Erika Frankenfeld

mb.

Russland plant für Erdöl-

lieferungen vermehrt den Ru-

bel und nicht mehr, wie welt-

weit von den USA diktiert,

den Dollar als Handelswäh-

rung zu akzeptieren. Andere

Staaten wie der Irak, Libyen,

der Iran oder Venezuela ver-

suchten dieses Monopol auch

schon zu unterwandern und

haben die Gegenwehr deut-

lich zu spüren bekommen.

Der vom Westen gesteuerte

Umsturz in der Ukraine

scheint der Versuch zu sein,

Russland in seine Schranken

zu verweisen.

Wie weit werden die USA

gehen, um den sinkenden

Dollar noch etwas länger

über Wasser zu halten?

[5]

ft.

Washington hat Russland

mitgeteilt, dass ein Erdölhan-

del ohne Dollars Sanktionen

seitens der Vereinigten Staa-

ten von Amerika auslösen

würde. Wenn alle Länder das

Petro-Dollarsystem verlassen

würden, würde der Wert des

Dollars ins Bodenlose fallen –

und damit auch die Macht

Washingtons!

Denn nur weil bis heute

der Dollar im Ölgeschäft

als Zahlungsmittel akzeptiert

wird, können die USA ihre

Rechnungen noch bezahlen.

Ohne dieses Geld aber würde

das Kriegführen massiv er-

schwert.

[6]

Fracking ist

extrem gefährlich

Radioaktivität im Auto?

Schlusspunkt ●

All diese grausamen

und menschenverachten-

den Entwicklungen geben

Hinweis auf die Verur-

sacher: Halten wir im

Bewusstsein, dass es sich

um eine geringe Anzahl

von „machthungrigenWelt-

beherrschern“ handelt –

Unmenschen, Satanisten,

die den Krieg und dessen

Grausamkeit brauchen.

Unsere Antwort ist die

Wahrheit:

Finsterlinge und Lügner

können im Licht der Wirk-

lichkeit nicht bestehen!

Die Redaktion (ef./dd.)

„Jeder Bürger

mit gesundem

Menschenverstand muss

seine ganze Kraft in

diesen Kampf für den

Frieden legen, wenn er

sein wichtigstes Recht

verteidigen will – das

Recht auf Leben.“

Zitat aus der russischen

Internet-Petition

(Siehe auch S&G Nr. 25/14, S.2)