Background Image
Previous Page  55 / 148 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 55 / 148 Next Page
Page Background

DIE VÖLKER HABEN EIN RECHT AUF STIMME UND GEGENSTIMME

timme

egenstimme

Nicht gläserne Bürger - gläserne Medien,

Politiker, Finanzmogule brauchen wir!

Weltgeschehen unter

der Volkslupe

S&G

Klarheit durch intelligente Analytiker

Wenig Gehörtes - vom Volk fürs Volk!

frei und unentgeltlich

Inspirierend

S&G

53

Im Osten der Ukraine stößt man

auf zwei im Bau befindliche

„Konzentrations-Migrations-

Zentren“, angeblich für Gesetz-

lose und Einwanderer aus Afri-

ka und dem Nahen Osten. Beide

Projekte werden in englischer

Sprache beschrieben, von einer

türkischen Firma ausgeführt und

von der EU in bar mitfinanziert.

Die Übergabe der für 2015 ge-

planten Komplexe ist mittlerwei-

le auf Juli 2014 vorgeschoben

worden. Die weit abgelegenen

Lager sind umgeben von einem

meterhohen Stacheldrahtzaun.

Die illegitime Regierung in Kiew

verabschiedete am 8.4.2014 ein

Gesetz, dass „Bürger der Ukraine,

die anKundgebungen und Protest-

aktionen für die Wiedereingliede-

rung in die Russische Föderation

teilnehmen und Widerstand ge-

gen Militäraktionen leisten, […]

als Landesverräter zu Gefängnis-

strafen verurteilt werden.“

Zufall?

[3]

Ausgabe 26/14

17. Mai 2014

Quellen:

[1]

Originalauszüge aus Petitionstext:

http://newsland.com/news/detail/id/1367134/

|

www.klagemauer.tv/?a=

showportal&keyword=allvids&from=09.05.2014 |

[2]

http://de.ria.ru/post_soviet_space/20140506/268434075.html

|

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/haben-unbekannte-provokateure-die-gewalt-in-odessa-angestachelt-.html

|

Achtung: Die Bilder sind grausam!

|

http://ersieesist.livejournal.com/813.html

|

http://russianmoscowladynews.com/

2014/05/05/die-

bandera-erben/#comments |

www.klagemauer.tv/?a=showportal&keyword=allvids&id=3010

|

[3]

Originalauszüge,

http://nk.org.ua/cat/one?Id=79570&skip=10

|

http://russia.tv/video/show/brand_id/3957/episode_id/982929/video_d/993566

|

Auszug aus der russischen Inter-

net-Petition an den UNO-Sicher-

heitsrat gegen den Einmarsch

russischer und NATO-Truppen

in der Ukraine: „Wir fordern,

dass aus der Ukraine alle auslän-

dischen Provokateure und die

Mitarbeiter der Geheimdienste,

die nur Hass säen, abgezogen

werden. Denn gerade durch die

Provokationen der Geheimdiens-

te begannen sowohl der Erste als

auch der Zweite Weltkrieg. […]

Die Geheimdienste, ihre Kämp-

fer, morden – sowohl von west-

licher als auch von ostukrai-

nischer Seite – und es wird

gesagt, dass nur noch das Militär

die Mörder in Schach bekom-

men kann. Aber man will uns

schon wieder betrügen! Diejeni-

gen, die einen Vorwand dafür

suchen, ihre Truppen ins Land

zu schicken, sind auch diejeni-

gen, die morden. […] Deshalb

erschlagen heute professionelle

Mörder – kaltblütige Massen-

mörder – Menschen im Südos-

ten der Ukraine und geben sich

dabei als „Rechter Sektor“ aus.

Es waren die gleichen, die die

Euromaidan-Anhänger und die

Berkut-Leute auf dem Maidan

in Kiew umgebracht haben. […]

Beim Entfachen dieses zum Bru-

dermord führenden Hasses hel-

fen ihnen die Massenmedien;

ihnen darf man keinen Glauben

schenken. […]

Die Leute dazu aufzurufen, an-

dere Menschen umzubringen,

bedeutet, einen neuen, dritten

Weltkrieg herbeizurufen, in dem

es keine Sieger geben wird. […]“

[1]

INTRO

Kein Ende der beunruhi-

genden Nachrichten über

Kriegsdrohen und Ge-

walt! Was sich derzeit um

die Ukraine herum rankt,

sind klassische Anzeichen

eines bevorstehenden Krie-

ges in Europa.

Doch das ist nicht der

einzige Krieg, von dem

wir bedroht sind. Wer

auch die zweite Seite die-

ser Ausgabe aufmerksam

liest, wird feststellen, dass

wir tagtäglich – meist un-

bemerkt – mit noch ganz

anderen, weiteren Krie-

gen konfrontiert sind.

In dieser Zeit rettet uns

nur der „zweite Blick“!

Nichts wie raus aus dem

Nebel der gleichgeschal-

teten offiziellen Bericht-

erstattungen. Nur wer

sich umfassend informiert,

kann aus Angst und Re-

signation erweckt werden,

indem er offensiv die Ini-

tiative ergreift und wie-

derum sein unmittelbares

Umfeld erweckt.

Nur ein schlafendes Volk

kann überwunden werden.

Die Redaktion (ef./dd.)

Ukraine – der Anfang des 3. Weltkriegs?

dec.

Das Blutbad von Odessa

am 2. Mai war nach Ansicht

des ukrainischen Generalstaats-

anwalts eine von langer Hand

geplante Aktion. Unbekannte

Kräfte provozierten die etwa

500 Fußballfans und Aktivisten

der Kiewer Putschregierung

und lenkten diese in Richtung

Gewerkschaftshaus, wo die un-

bewaffnete und friedliche Oppo-

sition ihr Zeltlager hatte. Diese

Menschen flüchteten vor der

aufgebrachten Pro-Kiewer Men-

ge ins Gewerkschaftsgebäude.

Radikale Kräfte setzten das Zelt-

lager in Brand und begannen

Molotowcocktails ins Gebäude-

innere zu werfen.

Die im Internet erschienenen

Fotos der Leichen lassen jedoch

erahnen, was dann im Gewerk-

schaftsgebäude wirklich ge-

schah. Zivile Opfer, sogar

Frauen und Kinder, wurden ge-

foltert, vergewaltigt, erdrosselt,

mit Keulen erschlagen oder in

den Kopf geschossen. Anschlie-

ßend wurden insbesondere

Kopf und Hände mit brenn-

baren Flüssigkeiten übergossen,

um die Spuren der Gewaltein-

wirkung zu verwischen.

Es gibt inzwischen eine Reihe

von Hinweisen, dass sich Son-

derkommandos der ukraini-

schen Putschregierung inner-

halb des Gebäudes befanden

und die Leute – es seien insge-

samt 116 Tote – reihenweise

exekutiert haben.

[2]

Odessa – Tragödie oder geplantes Massaker?

Konzentrationslager in der Ukraine?

„Aufklärung ist

der Ausweg des

Menschen aus einer

selbstverschuldeten

Unmündigkeit.“

Immanuel Kant