Background Image
Previous Page  5 / 148 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 5 / 148 Next Page
Page Background

DIE VÖLKER HABEN EIN RECHT AUF STIMME UND GEGENSTIMME

timme

egenstimme

Nicht gläserne Bürger - gläserne Medien,

Politiker, Finanzmogule brauchen wir!

Weltgeschehen unter

der Volkslupe

S&G

Klarheit durch intelligente Analytiker

Wenig Gehörtes - vom Volk fürs Volk!

frei und unentgeltlich

Inspirierend

S&G

3

Beharrlichkeit kommt zum Ziel!

„Ein Gedanke,

der richtig ist,

kann auf die Dauer nicht

niedergelogen werden.“

Otto von Bismarck

hag.

Um die Gesundheit ih-

rer Bevölkerung zu schützen,

kämpft die Gemeinde Mauern

(Landkreis Freising) seit Jahren

gegen einen geplanten gut 50 m

hohen Tetra-Funkmast. Aber

der Freistaat Bayern hat andere

Pläne. Damit Polizei, Feuer-

wehr und Rettungskräfte bay-

ernweit digital funken können,

sollen bis 2015 für ca. eine

Milliarde Euro 900 Funkmas-

ten errichtet werden – bei jähr-

lichen Unterhaltskosten von

40.000 € pro Standort! Ganz

abgesehen von der enormen

Gesundheitsschädigung durch

Funkstrahlung, die im Mai

2011 durch die WHO offiziell

in die Liste der krebserre-

genden Stoffe aufgenommen

und z.B. DDT* gleichgestellt

wurde. Aber es regt sich was in

Bayern: 217 Gemeinden in 68

Landkreisen leistenWiderstand.

In 120 Gemeinden gab es Rats-

beschlüsse gegen die Masten

und 32 entschieden sich für

einen Ausbaustopp. Nachdem

weder ein Beschluss des Be-

zirksausschusses, noch eine Pe-

tition beim Landtag den Bau

des Funkmastes in Mauern auf-

halten konnten, haben die Bür-

ger ihre letzte Chance genutzt

und vor dem Verwaltungs-

gericht München durchgesetzt,

dass der Baubescheid aufgrund

einer „nicht nachvollziehbaren“

Standortuntersuchung zurück-

genommen wird. Zumindest

ein Etappensieg der Bürger, die

sich unbeirrbar und standhaft

zum Wohle aller einsetzten.

Bravo!

[1]

*DDT=weltweit verbotenes Insektizid

rb/rh.

Die moderne Sekte der

Prominenten in Hollywood heißt

O.T.O. und steht für „Ordo

Templi Orientis“ oder „Orien-

talischer Tempelorden“. Blickt

man genauer hinter die Kulissen,

stößt man auf den Satanisten

Aleister Crowley, der den Orden

maßgeblich geprägt hat. Mit sei-

ner „Sexmagie“ propagierte er

Sodomie, Tieropfer, Drogen, das

Trinken von Blut wie auch ande-

re rituelle, sexuelle und perverse

Handlungen, vor allem an Kin-

dern, die oft mit der Tötung

(„Opferung“) endeten. Die Mit-

glieder versprechen sich dadurch

Macht und geistige Weiter-

entwicklung. Angesichts dieser

grausigen Tatsachen erwartet

man, dass gerade Sektenexper-

ten hier Alarm schlagen und die

Bevölkerung eindringlich war-

nen. Doch: Keine Spur davon!

In einem Interview mit dem

Magazin „Friday 20 Minutes“,

verharmlosen der deutsche Sek-

tenexperte Eckhard Türk und

sein Schweizer Kollege Hugo

Stamm die Satanssekte O.T.O.

Es entsteht sogar der Eindruck,

als bestünde letztlich kein we-

sentlicher Unterschied zu reli-

giösen Gemeinschaften wie z.B.

den Zeugen Jehovas. Es zeigt

sich nicht nur wie gefährlich es

ist, den sogenannten Experten zu

vertrauen, sondern wirft auch die

Frage auf, warum sie eine klare

Stellungnahme gegen diesen Sa-

tanskult so schmerzlich vermis-

sen lassen.

[2]

INTRO

Mit dieser Ausgabe starten wir

in das dritte S&G-Jahr. So wie

viele Menschen das neue Jahr

mit einem guten Vorsatz begin-

nen, geht auch die S&G-Redak-

tion ins neue Jahr. Ginge es

allein nach der Anzahl der The-

men, die einer klaren Analyse

und deutlich artikulierten Ge-

genstimme bedürfen, dannmüss-

ten wir wahrscheinlich bald

täglich eine neue S&G heraus-

geben. So sehr uns auch die

Aktualität der Artikel am Her-

zen liegt, haben wir dennoch

wieder neu festgemacht: Das

Studium der S&G soll in erster

Linie dazu dienen, dass sich

immer mehr Menschen zu mün-

digen Lesern entwickeln, die

selber „zwischen den Zeilen“

der Massenmedien lesen ler-

nen und dadurch den jeweils

nächsten Schritt der dahinter-

stehenden „Salami-Taktik“ ent-

larven können – und dazu

braucht es etwas Zeit, um sich

in Ruhe mit den zum Teil haar-

sträubenden Fakten auseinan-

dersetzen zu können. Auch in

dieser Ausgabe sind wieder ei-

nige Beispiele dieser „scheib-

chenweisen“ Durchsetzung von

Dingen zu finden, die in ihrem

Endausbau niemals eine mehr-

heitliche Zustimmung bekämen.

Dürfen wir auch in 2014 wie-

der mit Ihrer Unterstützung

bei der Verbreitung der S&G

rechnen?!

Sektenbeauftragte schweigen zum Satanskult

Totale Überwachung:

Wird die „gechippte Menschheit“ bald Realität?

ap.

Laut RFID*-Chip-Entwick-

lern wird der Mensch seinen Aus-

weis schon bald nicht mehr in

der Tasche, sondern unter der

Haut tragen. Was vielen wie ei-

ne düstere Überwachungsutopie

erscheint, hat längst begonnen:

Weltweit wurden schon viele

TausendeRFID-Chip-Implantate

eingepflanzt. Bereits 2004 wurde

168 Mitarbeitern im Nationalen

Informationszentrum in Mexiko

ein GPS-Chip unter die Haut

gepflanzt, der nicht entfernbar (!)

sein soll. Einerseits erhält der

Mitarbeiter mit dem RFID-Chip

Zutritt zum Hochsicherheitsareal,

andererseits kann er aber auch

auf Schritt und Tritt überwacht

werden – nicht nur am Arbeits-

platz. Das RFID-Chip-Implantat

erlaubt es, den Mitarbeiter jeder-

zeit und überall per Satellit zu

orten.

Fortsetzung Seite 2

Ausgabe 1/14

5. Januar 2014

Quellen:

[1]

www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/davids-etappensieg-gegengoliath-3045201.html

|

www.tetra-moratorium.de

|

www.bgland24.de/bgland/teisendorf/

gruene-moratorium-beim-tetrafunk.bgland24-1431554.html |

http://diagnose-funk.org/themen/behoerdenfunk/moratoriumsticker/index.php

[2]

www.gala.de/stars/story/stars-o-t-o-teuflischer-trend_957028.html

|

www.wikipedia.org/wiki/Ordo

Templi Orientis |

http://en.wikipedia.org/wiki/Aleister_

Crowley | Zeitschrift: 20 Minuten Friday, No. 37, Sept. 2013, S.10,12–14

Baubescheid für

Funkmast zurückgenommen

Die Redaktion (cm.)