Background Image
Previous Page  9 / 128 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 9 / 128 Next Page
Page Background

DIE VÖLKER HABEN EIN RECHT AUF STIMME UND GEGENSTIMME

timme

egenstimme

Nicht gläserne Bürger - gläserne Medien,

Politiker, Finanzmogule brauchen wir!

Weltgeschehen unter

der Volkslupe

S&G

Klarheit durch intelligente Analytiker

Wenig Gehörtes - vom Volk fürs Volk!

frei und unentgeltlich

Inspirierend

S&G

Ausgabe 3/12

28. Januar 2012

rb

.

Durch die staatlich finanzierte

Berliner Initiative „Selbstbestim-

mung und Akzeptanz sexueller

Vielfalt“ sollen alle Berliner

Grundschulkinder weg vom bis-

lang einzig akzeptierten Verständ-

nis der Vater-Mutter-Kind-Fami-

lie zur unterschiedslosen Offen-

heit für alle möglichen sexuellen

Alternativen umerzogen werden.

Das Projekt hat Modellcharakter

mit dem Ziel, auf alle Bundes-

länder ausgeweitet zu werden.

Kinder werden bereits ab der ers-

ten Klasse mit allen Spielarten

„sexueller Identität“ indoktriniert,

Berliner Siebtklässler sollen im

Unterricht pantomimisch Begrif-

fe wie „Orgasmus“, „Porno“ oder

„SadoMaso“ darstellen.

INTRO

Die Massenmedien haben

mehr als nur sektiererische

Züge angenommen. Sie er-

dreisten sich, den mündigen

Lesern vorzuschreiben, was

sie zu lesen und vor allem, was

sie

nicht

zu lesen haben. Den

Mangel aufgrund dieser Zen-

sur sucht die S&G zu stillen.

Tragt sie daher hinaus zu allen

Wahrheitsliebenden – sie hun-

gern danach und werden euch

dafür danken. Ivo Sasek

Der große Unterschied –

schwerer Schlag für die

Genderwissenschaft

Forscher widersprechen Gender:

„Männer und Frauen sind ganz an-

ders.“ Männer und Frauen unter-

scheiden sich in ihren Persönlich-

keiten viel stärker als bisher

gedacht. So sehr, dass sie fast wie

zwei verschiedenemenschliche Na-

turen erscheinen. Zu diesem Ergeb-

nis kommt eine Studie des italie-

nischen Psychologen Marco Del

Giudice (Universität Turin) und

seiner britischen Kollegen Tom

Booth und Paul Irwing (Universität

Manchester) im Online-Fachblatt

„Plos One“. Kernaussage der Un-

tersuchung: Mann und Frau stim-

men nur in zehn Prozent ihrer Per-

sönlichkeitsprofile überein.

Quelle:

Originalartikel,

Potsdamer Neueste Nachrichten

vom 5.1.2012

Staatliche

Sexualisierung

Quellen:

www.familien-schutz.de/?page_id=4 www.abgeordneten-check.de/

kampagne/78-staatliche-

sexualisierung-der-kindheit---schuetzt-

http://fruehsexualisierung

.

panorama-film.ch

HIV – ein harmloses Virus?!

sg

.

Es wird weithin geglaubt, dass

ein Retrovirus namens HIV der

Auslöser einer Gruppe von Krank-

heiten sei, die man gemeinhin

AIDS nennt. Viele Wissenschaft-

ler stellen diese Hypothese neu in

Frage. Einer von ihnen, Professor

Duesberg (Universität in Berke-

ley/ San Francisco und Kassel),

ein Spezialist für Retroviren, be-

zeichnet das HIV-Virus aufgrund

intensiver Nachforschungen als

völlig harmlos. Seine in einem

Brief verfassten Thesen wurden

von vielen namhaften Forschern

unterschrieben und prominenten

Wissenschaftspublikationen unter-

breitet. Diese weigerten sich un-

korrekterweise, dieses Schreiben

zu veröffentlichen. Bis heute ha-

ben schon drei Nobelpreisträger

ihre Zweifel an der offiziellen

These öffentlich kundgetan. Kary

Mullis, Nobelpreisträger der Che-

mie 1993, erging es wie vielen

anderen Forschern auch: Trotz

intensiven Suchens und Nachfra-

gens unter AIDS-Forschern fand

er nicht eine einzige Veröffentli-

chung über das HIV-Virus. Aller-

dings entdeckte er dabei, dass ge-

gen alle Grundregeln, die bei

wissenschaftlichen Arbeiten be-

achtet werden müssen, verstoßen

wurde: überhastetes Arbeiten, die

Art der Methoden, dann die werbe-

mäßigen Ankündigungen von

Forschungsneuheiten ohne jegli-

che Beweisführung, ohne eine zu-

vor öffentliche Kreuzdiskussion

mit anderen Forschern und …

schließlich wurde der Mantel des

Schweigens über einer ungefähren

Wahrheit ausgebreitet ...

Quelle:

http://www.youtube.com/watch?v=

TjzNzv8Plj0&feature=related

„Wenn die Privat- und

Zentralbanken nicht

enteignet und verstaatlicht

werden, dann enteignen

diese Banken früher

oder später den Staat,

sprich das Volk.“

Bert Elsmann

wa

.

Es gibt einen „Roten Markt“,

der illegalen Handel mit mensch-

lichen Organen treibt. Geboten

und gesucht wird alles: Knochen

(Gräberdiebstähle haben zugenom-

men!), Haare, Nieren, Blut, Eier-

stöcke, Herz, Sehnen, rote Blutkör-

perchen, Hornhaut usw. Illegale

Vermittler locken mit Verdienst-

versprechungen arme Menschen,

sogar Kinder aus Afrika, Asien

und Osteuropa. Die Organe wer-

den an Medizintouristen aus den

westlichen Ländern verkauft, wäh-

rend die Armen nach der Trans-

plantation (wo auch Chirurgen in-

volviert sind) oft kein Geld

bekommen. Weil die Mainstream-

Medien dazu schweigen, öffnete

der amerikanische Anthropologe

Scott Carney der Welt die Augen

für diese niederträchtige Profitgier

in unserer heutigen Gesellschaft.

Quellen:

www.foreignpolicy.com/articles/2011/

05/31/the_rise_of_the_red_market

www.businessweek.com/magazine/

book-review-the-red-market-by-

scott-carney-08042011.html

Knochen zu verkaufen –

Der Aufstieg des „Roten Marktes“

kk

.

Laut unabhängigen Experten

wird der deutsche Staat seine Bank-

rotterklärung nur durch gesetzlich

festgelegte Abgaben und Enteig-

nung der Bundesbürger durch

Zwangshypotheken verhindern

oder hinauszögern können. Dabei

würde der Grund- oder Immobili-

enbesitzer zwangsweise verschul-

det durch Übertragen der Staats-

Grundschulden per Knopfdruck

(elektronisch), was ökonomisch ei-

ner sehr schmerzhaften Steuer

gleich käme. Mieter und Eigentü-

mer würden in teils tiefe Armut

gedrängt. Durch Koppelung der

Kreditverpflichtungen an einen

realen Wert laut Enteignungsge-

setz würde die Zwangshypothek

stabil bleiben, während der Wert

der Immobilie dramatisch fiele.

Im Falle einer Währungsreform

würde dann die Hypothekenlast

gleichbleibend übertragen.

Wer stoppt diese Entwicklung?

Zwangsenteignung zur Deckung

der Staatsschulden prognostiziert

Quelle:

Zeitschrift 2000 plus, Aug/2011

Michael Vogt im Gespräch mit dem

Wirtschafts- und Finanzexperten

Andreas Popp

Wie lange lassen sich Eltern das

im Grundgesetz verankerte Recht

(Artikel 6) noch vom Staat unter-

graben? Unsere Kinder dürfen

nicht (länger) dieser schamzerstö-

renden ideologischen Erziehung

ausgesetzt werden!

7